Einsatz von Profilen

Bisher habe ich mit verschiedenen Firefox-Profilen gearbeitet, um getrennte Einstellungen für einige Webseiten zu verwenden. So habe ich zum Beispiel ein Profil Bank in dem ich über NoScript nur für meine Bank die Ausführung von Javascript erlaubt habe oder ein Profil tw in dem ich mich bei Twitter anmelde. Da Cookies nur in dem jeweiligen Profil existieren, kann bei Seitenaufrufen im Standardprofil nicht im Hintergrund der Login-Cookie zu Twitter übertragen werden. Ebenso ist der Verlauf getrennt.

Starten lässt sich Firefox mit einem anderen Profil mit den Kommandozeilenargumenten -no-remote -P PROFIL_NAME. Allerdings ist es auch nervig, dass die Erweiterungen und Einstellungen überall vollzogen werden müssen. Mit conkerror konnte ich im Startskript übersichtlich die Einstellungen anpassen, nur leider funktioniert concerror nicht mehr.

Container innerhalb eines Profils

Für Firefox gibt es jetzt auch Container, die die Trennung zwischen unterschiedlichen Welten vereinfachen. Nachdem ich die Erweiterung für Container installiert hatte, gab es einen neuen Knopf in der Menüleiste, über den ich die unterschiedlichen Welten einrichten und Tabs dafür öffnen konnte.

Ein kleiner Test zeigte, dass die Twitter-Anmeldung in meinem Twitter-Container nicht in dem Standardcontainer verfügbar war. NoScript und andere Erweiterungen können aber noch nicht die Container unterscheiden, so dass man eine Freigabe nur innerhalb eines Containers gäbe – aber das kommt bestimmt noch.

Gut wäre auch, wenn man Einstellungen bei about:config für Container setzen könnte, so dass man in einigen Containern mit oder ohne Proxy arbeiten kann oder unerwünschte Funktionen des Browsers wie WebRTC deaktivieren kann.

Art