Enge Verknüpfung mit Automatisierung

  • Automatisierung = teilweise oder vollständig Aufgaben von Geräten/Werkzeugen erledigen lassen
    • z.B. mathematische Berechnungen von Flugbahnen im 2. Weltkrieg
    • z.B. Berechnungen beim Bau von Bauwerken oder Lohnzahlungen
    • Roboter
    • Schiebetür
  • mit Strom und später Licht wurden Technologien (Röhre, Transistor, LED) geschaffen, die die Effizienz der Geräte steigerten
    • Computer entstanden, die über mehrere Entwicklungsstufen immer kleiner und leistungsfähiger wurden
  • Automatisierung nichts besonderes, aber führte zu wahsinnigen Effizienzsteigerung
    • Berechnungen konnten identisch und beliebig oft zu sehr geringen Kosten wiederholt werden
    • Daten können verlustfrei, (fast) ohne Aufwand gespeichert, dupliziert und übertragen werden

Was sind Informationen, Daten, Wissen?

  • Welt besteht aus materiellen und immateriellen Gütern: Dinge zum Anfassen (Hardware) ggü. Gedanken und Sinneseindrücken im Kopf (Software)
  • Daten entsprechen den Gedanken
    • Wissen ist im Kopf
    • »Ich gebe Dir eine Information«: kein materieller Austausch eines Dings
  • Menschen haben schon immer versucht, Gedanken zu kommunizieren und zu archivieren
    • Sprache
    • Bilder
    • Schrift
  • anfangs war Produktion und Reproduktion dieser »greifbar gewordenen« Gedanken manuelle Tätigkeit (Schreibstuben in Klöstern) mit dem (Buch-)Druck wurde es automatisiert

»Digitale Automatisierung«

  • digital = diskrete (sprunghafte) Unterscheidung von Signalen, analog = kontinuierliches Signal
  • Digitalisierung = Automatisierung der Verarbeitung von Daten mithilfe von Rechentechnik
  • Wie beim Buchdruck ein riesiger Sprung in der Qualität der Speicherung und Reproduktion von Daten.
  • Auswirkung:
    • Daten können verlustfrei, (fast) ohne Aufwand gespeichert, dupliziert und übertragen werden. Reproduktionskosten = 0, ähnlich Buchdruck der Reproduktionskosten gesenkt hatte
    • Kopie und Original sind nicht zu unterscheiden.
    • (virtuelle) Objekte können an verschiedenen Orten gleichzeitig vorhanden sein: Webseite kann vielfach abgerufen werden, ein Dokument kann auf dem Tablett und dem Laptop gleichzeitig gelesen/bearbeitet werden.

Probleme

  • Digitalisierung verstärkt den Unterschied zwischen materiellen und immateriellen Gütern (Wissen/Informationen/Daten)
  • virtuelle Objekte verhalten sich nicht mehr wie materielle Objekte
    • Sinnlichkeitsverlust = virtuelle Objekte nicht mehr mit Tastsinn (einschätzen von Gewicht) erfahrbar, die Eigenschaften werden mithilfe von Technik bestenfalls simuliert; Größen- und Tiefeneindrücke im 2D nur sehr wenig möglich; Orientierungsgefühl funktioniert nicht mehr
    • intuitives Verständnis muss erst erworben werden
    • lange Gewöhnungsdauer für kulturelles Lernen
    • aber Einsatz der Computertechnik schreitet sehr schnell voran
  • faktisch ist digitale, virtuelle Welt sehr jung und weitverbreitet, aber mit wenig Analogien zu bestehenden Erfahrungen
    • ein MP3-Player mit 5 Liedern und mit 1000 Liedern wiegt gleich viel und ist genauso groß
    • rießige Buchbestände passen auf einen Laptop oder eine DVD -- man sieht dem Gerät nicht an, wie viel es beinhaltet
    • in Sekunden lassen sich Milliarden von Berechnungen ausführen -- unvorstellbar
    • große Datenmengen lassen sich unbemerkt übertragen -- CD als E-Mailanhang, weil es nur ein Klick ist
  • Überbewertung/Überschätzung: Computer ist ein Werkzeug und führt nur Anweisungen (Programme) aus, nicht mehr
  • Konsequenzen des Handelns schwer abschätzbar
    • instantane Kommunikation mit vielen Empfängern, große Reichweite, Verstärkung der Stimmkraft um ein Vielfaches: Facebook-Einladung an die Welt
    • Kommunikation mit Nachbar wie mit Südpol: Preisgabe von Informationen an die Welt
    • Möglichkeiten der Datenverarbeitung einschätzen: Bilderkennung, Massenüberwachung
  • neue Gefahren und Herausforderungen, zu denen es keine Analogien in der materiellen Welt gibt
    • Viren
    • virtuell = rein konstruiert + Original = Kopie: Umgang mit Vertrauen ⇒ neue Hilfmittel »Sterne-Bewertung« oder chin. Social-Score
    • Reduktion der Kommunikation, keine Intonation, Mimik, Gestik, Umgebung
    • Gegenüber ist irgendwo auf der Welt, Kulturunterschiede
  • Denken ist vielfach an die materielle Welt angelehnt, was nicht zur digitalen/virtuellen Welt passt
    • zum Beispiel Gesetze: §248c StGB gegen Strom-Diebstahl 1953 neu geschaffen, weil Diebstahl nicht mehr zutraf
    • Leistungsschutzrecht
    • Bsp. Musikcharts sind an verkaufte Tonträger gekoppelt, was nicht zu einem Klick oder Download oder Streaming passt
    • Funktionen (Software) eines Gerätes (materiell) können nach der Produktion noch verändert werden
  • Machtverschiebung, Wandel von asymmetrischen zu symmetrischen Medien: der Einzelne wird plötzlich stärker gehört, kann mehr verändern; Verantwortung mit dieser Macht muss erst erlernt werden, zuvor haben zum Beispiel klassische Medien Informationen gefiltert und aufbereitet
  • Gesellschaft muss erst Lernen, mit der digitalen Welt umgehen
Art