Die Adventszeit steht vor der Tür und dazu gehören wieder viele kleiner Leckereien.

Erdnussplätzchen

Teig mit allen Zutaten kneten, 30 Minuten ruhen lassen und anschließend daraus kleine Kugeln formen, bei 180 °C 15 Minuten backen

Heidesand

Butter und Margarine auf dem Herd erhitzen und braun werden lassen. Nach dem Abkühlen mit Zucker, Milch und Gewürzen verrühren und das Mehl unterarbeiten. Aus dem Teig 5 cm dicke Rollen formen und diese für 30 Minuten kalt stellen. Anschließend die Rollen in Scheiben schneiden und diese bei 200 °C für 10 Minuten goldgelb backen.

Vanillekipferl

Zutaten zu einem Teig kneten, diesen 30 Minuten kühl ruhen lassen und anschließend kleine Halbmonde formen und diese bei 200 °C für 10 Minuten backen. Nach dem Abkühlen (ausprobieren, ob es mit warmen besser geht) der Plätzchen diese in der Puderzucker-Vanillezucker-Mischung wälzen.

Mit Walnüssen ergibt sich eine leckerer Geschmack.

Bittermandelplätzchen (Amarettini)

Zutaten zu einem Teig kneten, kleine Häufchen aufs Blech setzen (laufen etwas breit) und backen

Haselnuss-Schoko-Plätzchen

Früchtetaler

Die Schokolade ist eigentlich zum Eintauchen der fertigen Plätzchen gedacht, aber ich habe sie kleingeraspelt und in den Teig gemischt.

Alles zu einem klebrigen Teig verrühren und mit einem Teelöffel auf Oblaten verteilen und jeweils eine zweite Oblate draufsetzen. Bei 180 °C für 15 Minuten backen.

Husarenkrapfen

Teig kneten, ruhen lassen und anschließend daraus kleine Kugeln formen, diese plattdrücken und in die Mitte eine Mulde drücken, in die Marmelade kommt. Bei 200 °C für 10 Minuten backen.

Marzipan-Orangen-Plätzchen

Marzipan, Eigelb, Puderzucker und Orangenaroma glatt rühren. Nach und nach die Butter zugeben. Speisestärke und Mehl unterrühren. Die Masse mit einem Spritzbeuel aufs Blech spritzen oder kleine Kugeln formen, flach drücken und mit einer Gabel oder dem Quirl vom Rühergerät Muster eindrücken.

Man kann zwei gebackene Plätzchen immer mit Marmelade zusammenkleben und zur Hälfte in Schokolade tauchen.

Verzeirung der Marzipan-Orangen-Plätzchen

Dattel-Haferflocken-Plätzchen

Alles zu einem Teig kneten und als Häufchen aufs Blech setzen, läuft nicht breit

Karlsbader Zitronenringe

Teig kneten, ausrollen und Plätzen in zwei unterschiedlichen Größen ausstechen, wobei das kleinere Plätzchen mit einem Loch für die Marmeldate seien muss. Plätzchen übereinander bauen und mit Marmeldate füllen.

Der Rand der Plätzchen kann auch mit der Glasur der Zimtsterne vor dem Backen bestrichen werden. Oder die Plätzchen nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben.

Schwarz-Weiß-Gebäck

Mehl, Butter, Zucker, Eigelb und Zitronenschale zu einem Teig verkneten. Den Teig halbieren und unter eine Hälte Kakao und 1 EL Zucker kneten. Beide Teige kühl ruhen lassen und danach ausrollen.

Bei Schwarz-Weiß-Gebäck ist das aufwändigste die Gestaltung der Plätzchen vor dem Backen. Die beiden Teige kann man einfach nur übereinander legen und dann zu einer Rolle formen oder man schneidet kleine Streifen und baut diese abwechselnd zusammen, so dass im Querschnitt ein Schachbrettmuster entsteht.

Zimtsterne

Eiweiß steif schlagen und sachte den Puderzucker unterrühren. ⅓ der Masse zur Seite stellen und in den verbleibenden Teil Nüsse, Mandeln, Zimt und Zitronensaft mit einem Löffel unterheben. Zum Schluss den Teig kneten, ausrollen und Sterne ausstechen. Die Sterne mit der restlichen Eiweißglasur bestreichen. Bei 150 °C ca. 10 Minuten backen.

Haferflocken-Plätzchen

In 30 g Margarine die Haferflocken leicht rösten, dabei 30 g Zucker zugeben. Restliche Margarine und übrigen Zucker schaumig rühren, nacheinander Eier und Gewürze hizufügen und danach Mehl, Backpulver und geröstete Haferflocken einarbeiten. Kleine Häufchen formen und auf das Blech setzen. Der Teig kann auch mit Kaffee und Schokostreußeln versetzt werden. Bei Mittelhitze circa 15 Minuten backen.

Kokos-Mandel-Schwarz-Gebäck

Die Zutaten für den Teig mischen und den Teig in Rollen formen. Diese 20 Minuten ruhen lassen. Anschließend Kugeln formen, diese in Eiweiß und Kokosflocken wälzen und zum Schluss eine Mandel in die Mitte drücken. 10-15 Minuten backen.

Kaffee-Schoko-Makronen

Bei einigen Teigen wird oft nur Eigelb verwendet, so dass man zum Schluss Eiweiß übrig hat. Das und die Reste der anderen Zutaten verarbeite ich zu Makronen.

Eiweiß aufschlagen, Puderzucker unterrühren und dann die restlichen Zutaten einarbeiten. Die klebrige Masse mit zwei Teelöffeln auf eine Oblate setzen und nach belieben mit ganzen Haselnüssen oder Mandeln verzieren. Bei 150 °C für 10 Minuten backen.

Butterplätzchen

Teig kneten und 2 Stunden ruhen lassen, Plätzchen ausstechen und nochmals 30 Minuten kalt stellen, bevor sie bei 200 °C für 10 Minuten in die Röhre kommen.

Das Ergebnis

So und am Ende sitzt man dann vor einem Berg Dosen voller Plätzchen und kann die Adventszeit bei einer Tasse Kaffee mit süßen Leckereien genießen.

Küchentisch mit Plätzchendosen

Tasse Kaffee mit Plätzen bei Kerzenschein