Wolfgang Schäuble hat einem Bericht der Zeit zufolge vor steigenden Kosten für die Sozialsysteme gewarnt. Ich persönlich sehe auch diese Probleme kommen, aber würde nicht zu Sparsamkeit raten, wie es Herr Schäuble tut, sondern vielmehr zu einem Umbau in der Finanzierung. Historisch entstandene Trennungen bei der Finanzierung von Krankenkassen, der Rentenversicherung und anderen Systemen müssen umgestellt werden und alle Bürger müssen in einheitliche Systeme einzahlen.

Auch die Stoßrichtung bei der (Grund-)Rente würde ich im Gegensatz zu Herrn Schäuble eher in Richtung für alle einschlagen, als die Berechtigung weiter einzuschränken.

Den Kernpunkt der Kritik Schäubles teile ich aber: Die Regierungen der letzten 20 Jahre habe viel zu wenig für die Modernisierung der Sozialsysteme getan und so getan, als würden die Menschen keine 75 Jahre alt und die Babyboomer würden nicht in Rente gehen.