Ich habe das Hörbuch »The President is Missing« von Bill Clinton und James Patterson angehört und mir hat es überhaupt nicht gefallen. Die Geschichte handelt von einem Präsidenten, der gesundheitlich schwer angeschlagen ist, während die USA von einer Hackergruppe bedroht werden, die die USA vernichten will. Unterstützt wird die Gruppe natürlich von Russland und der Präsident noch ganz der Soldat aus dem Irakkrieg liefert sich nachts ein Gefecht mit einem Scharfschützen und bewaffneten Angreifern. Danach fliehen er und seine Begleiter mit einem Wagen des Secret-Service', werden auf einer Brücke wieder angegriffen und der Präsident kämpft sich heroisch den Weg in ein sicheres Versteck.

Dann kommt es irgendwann dazu, dass DDOS- und andere Hackerangriffe erklärt oder vielmehr mit den Begriffen um sich geworfen wird und an der Stelle bin ich ausgestiegen. Dieses ganze Buch ist wie ein Hollywood-Action-Thriller mit einem heroischen Präsidenten in der Hauptrolle, der trotz Krankheit, kürzlich verstorbener Frau und laufendem Amtsenthebungsverfahren sich gegen die Empfehlungen seiner Berater stellt und versucht die totale Vernichtung der USA zu verhindern, während er einen Verräter in seinen Reihen aufspürt. Das alles ist mir eine Nummer zu dick aufgetragen. Nein, danke.

Der Sprecher des Hörbuchs ist echt klasse, aber durch zum Teil sehr verwirrend verlaufende Handlungsstränge war ich in einigen Kapiteln mehr verwirrt als, dass ich der Handlung folgen konnte. Und die Systemkritiken die hin und wieder kommen, wirken auch mehr wie eingestreut, so als hätte der Lektor an der Stelle angemerkt »hier könnte mal wieder Systemkritik stehen« und dann wurde plump ein Satz eingefügt. Die Sätze, die der Präsident sagt, spiegeln sich nicht in seinem Handeln wider.

Art