Hirschhornkuchen

Zucker, Butter und Eier miteinander cremig rühren. Kakao und die Hälfte des Mehl unterrühren. Hirschhornsalz in der Milch auflösen und mit dem restlichen Mehl in die Masse rühren.

Den Teig gleichmäßig auf einem Blech verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C 20 Minuten backen. Anschließend die Kuchendecke mit einer Gabel einstechen, damit der Ammoniak entweicht.

Der Kuchen schmeckt auch sehr gut als trockener Kuchen, einfach nur mit Staubzucker bestreut.

Creme

Alles miteinander glatt verrühren und mit einem großen Messer auf den Kuchen verteilen. Im Anschluss Himbeeren darauf verteilen.

Pfefferminz-Schoko-Kuchen mit Pfefferminz-Zucker-Glasur

In den Teig 20 Tropfen Pfefferminzöl geben und nach dem Abkühlen mit einer Zuckerglasur bestreichen. Diese wird erst nach mehreren Stunden richtig fest.

Mooskuchen

Beim Mooskuchen sorgt eine Reaktion zwischen dem Eiweiß und der Chlorogensäure im Kaffee für eine grünliche Färbung des Belags; @wp_text("Mooskuchen", "Wikipedia"), Sendung vom WDR.

Das Kokosfett schmelzen und wieder abkühlen lassen. Danach das Eiweiß schlagen dann erst den Puderzucker und danach das Kokosfett unterarbeiten. Den Belag auf dem Kuchen verteilen und dünn mit Kaffee bestreuen. Den Kuchen danach in den Kühlschrank stellen, damit er aushärtet.